Industry News

Interview: Erwin Stocker

Interview: Erwin Stocker

Erwin Stocker, Geschäftsführer Robel Bahnbaumaschinen GmbH

Die iaf ist seit jeher die Leitmesse schlechthin für unsere Branche. Alle namhaften Hersteller zeigen ihre neuesten Entwicklungen einem sehr fachkundigen und internationalen Publikum. Nirgendwo sonst bekommen Besucher einen so umfassenden Überblick über die aktuellen Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Fahrwegtechnik. Die hohe Qualität der Messe wird nicht zuletzt dadurch gewährleistet, dass es sich bei dem Veranstalter nicht um einen professionellen Messeanbieter handelt, sondern mit dem VDEI vielmehr um einen international renommierten Berufsverband, der hier seine besondere Kompetenz im Bereich der Infrastruktur einbringen kann. Aus den genannten Gründen schätzt Robel die iaf sehr. Der Dialog mit den Besuchern – seien es Techniker, Planer, Einkäufer oder Anwender – hat für uns eine große Bedeutung. Wir können dabei nicht nur Neues zeigen, sondern in vielen Fachgesprächen auch wertvolle Eindrücke und Erfahrungen sammeln, die uns in der weiteren Arbeit sehr helfen.

Wir rechnen mit einem sehr großen Besucherinteresse. Die Signale aus der Branche sind sehr positiv, es scheint langsam aber stetig wieder bergauf zu gehen. Wir gehen daher davon aus, dass der bisherige Besucherrekord der Messe aus dem Jahr 2009 deutlich übertroffen werden wird. Zudem steht ja bereits jetzt fest, dass es eine Rekordzahl an Ausstellern geben wird. Das ist für die Bedeutung der Messe und ihre positive Weiterentwicklung von großer Bedeutung. Hier gilt vor allem der VDEI-Service GmbH unter Leitung von Herrn Dr. Krause besonderer Dank. Wir werden eine Reihe von Neuentwicklungen zeigen, sowohl im Bereich der handgeführten Maschinen wie auch bei den Großmaschinen, die wir dieses Jahr erstmals am Gleis der WLE präsentieren werden. Dort werden wir ein Mobiles Instandhaltungssystem sowie erstmals eine MIE compact zeigen. Diese kann insbesondere für die Instandhaltung in Tunneln bei urbanen Betrieben sowie von Schweißtrupps eingesetzt werden. Im Bereich der handgeführten Maschinen wird es eine Weltpremiere geben, der wir sehr zuversichtlich entgegen sehen. Lassen Sie sich überraschen! Nicht zuletzt möchten wir die iaf auch nutzen, um den Besuchern unser breites Portfolio im Service vorzustellen. Dieses ist zwar seit Jahrzehnten ein wichtiges Standbein unseres Firmenstandortes, doch vielen Branchenkennern ist dies noch nicht bewusst. Das möchten wir ändern und dazu bietet die iaf eine sehr willkommene Gelegenheit.

Erwin Stocker, Geschäftsführer
Robel Bahnbaumaschinen GmbH
Halle 3, Stand 411; Freigelände 4-305/306/307/308, 5-103/104